Dienstag, 7. Oktober 2008

Doch lieber draußen sitzen

Als ich am Freitag abend in Gedanken versunken die Tür zum Table Rock BrewPub & Grill (meiner Stammkneipe, denn hier gibt's leckeres selbst gebrautes Bier und das beste Reuben-Sandwich) öffne, wird mir schlagartig der ungewöhnlich hohe Schallpegel bewusst. Erschreckt und desorientiert nehme ich zur Kenntnis: Blasmusik vom Fass, Kellner und Kellnerinnen in Trachten.

Ach. Du. Liebe Zeit.

Noch leicht überfordert, frage ich eine der Damen, ob denn da heute "irgendwas besonderes" sei. "Yes, it's Oktoberfest!," antwortet sie begeistert, und ich komme mir etwas blöd vor. Nachdem sie mir zusagt, dass trotzdem die normale Karte gültig ist, entscheide ich mich dann doch für einen Platz draußen.

Wenig später schlürfe ich zu Instrumentalinterpretationen der "Polonaise Blankenese" und "In München steht ein Hofbräuhaus" mein Laughing Dog Pale Ale und schüttele gelegentlich den Kopf. Am Samstag komme ich dann auf dem Weg zum Kino nochmal an der Kneipe vorbei und meine, sogar Gesang auszumachen, kann mich aber nicht dazu durchringen, näher nachzuforschen.